Als wir 2016 die Meisterschaft in der Triathlon Liga Bayern sowie den Aufstieg in die 2. Triathlon Bundesliga Süd feiern konnten, hatten wir alle noch keine Ahnung was auf uns zukommen wird. Jetzt – drei gute und erfolgreiche Saisons später – wissen wir viel mehr.

Tolle Erfolge bei schwieriger Ausgangslage

2016 endete für uns nach insgesamt 10 Jahren in der Triathlon Liga Bayern und davon 8 Jahren in der Regionalliga Bayern – Bayerns höchster Triathlon Liga – unsere Präsenz auf Landesebene. Wir hatten uns entschieden es in der zweiten Division der Triathlon Bundesliga zu versuchen und hatten echt Respekt vor dieser Entscheidung. Wir waren und sind bis heute doch ein recht kleiner Verein ohne regelmäßiges Training der „Ligajungs“ miteinander. Verstreut zwischen unserer Heimat Bayreuth und der Landeshauptstadt München sowie anderen Städten sehen wir uns eben nicht mehrmals pro Woche oder haben einen gemeinsamen Trainer (wenn überhaupt), sondern haben vor allem unsere Freundschaft und den Spaß am Triathlonsport als Verbindung zueinander.

Der Zukunft optimistisch und aufgetankt entgegen

Im Jahr 2020 geht es für uns in der 2. Triathlon Bundesliga weiter, jedoch mit einigen Veränderungen. In beidseitigem Einvernehmen gilt nach drei Jahren die Kooperation mit unserem Hauptsponsor Triathlonschule als beendet und auch personell tut sich was: Benjamin Lenk will und wird sportlich in den Hintergrund rücken und auch Thomas Voit wird sportlich kürzer treten. Einen Benjamin Lenk zu ersetzen wird schlichtweg unmöglich sein, doch mit Valentin Krems und Jarit Lötz haben wir neben zwei supersympathischen Menschen auch zwei Supersportler ins Boot geholt. Mit Moritz Fischer können wir sogar einen dritten Neuzugang präsentieren, welcher an den Ligabetrieb mehr oder minder langsam herangeführt werden wird. Dem gegenüber stehen leider aber auch die Abgänge unserer Leistungsträger Stefan Högl und Felix Zimmermann. Felix Günther, Leon Pfeiffer und Lennard Forßmann sind die „altbekannten“ Mannen in unserer Equipe, die von Leitwolf Tim Wolf angeführt werden wird. Daniel Lunkenheimer steht wie gewohnt Gewehr bei Fuß um bei Bedarf einspringen zu können.

Das ist unsere vorweihnachtliche Geschichte und wir sind die Jungs mit der Palme und dem Iglu als Logo.