Die 2. Triathlon Bundesliga Süd war im hessischen Darmstadt am vergangenen Wochenende zu Besuch. Ohne Zuschauer und mit einem angepassten Wettkampfformat hieß es 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,6 Kilometer Laufen zu absolvieren. Die Mannschaft von Team Icehouse e.V. präsentierte sich neu formiert und erreichte ein gutes Tagesergebnis.

Jarit Lötz beim Woogsprint Triathlon in Darmstadt 2021 - 2. Triathlon-Bundesliga Süd.

Im Gänsemarsch hintereinander weg

Fünf Starter bei den Herren- und vier Starterinnen bei den Damenmannschaften bilden bei einem Wettkampf in der Triathlon Bundesliga ein Team für ihren jeweiligen Verein. Die Platzierung des Sportlers mit dem im Endergebnis schlechtesten Rang wird gestrichen, sodass der Tagessieg an die Mannschaft mit der geringsten Summe an Einzelplatzierungen geht. Mit einem Startabstand von 20 Sekunden wurde bei der Pandemie-Version des Darmstädter Triathlons jeder Sportler vom Veranstalter in das Rennen um die Einzelplatzierungen geschickt. In einem ausgeklügelten System wurde professionell darauf geachtet alle Vorgaben der genehmigenden Behörden zu erfüllen. Das Schwimmen fand im Darmstädter Woog, einem Badesee im Osten der Stadt, statt. Die Radrunde führte die Sportler über zwei Runden auf eine vollgesperrte Bundesstraße. Abweichend vom üblichen Regelwerk in der ersten und zweiten Triathlon Bundesliga war es hier nicht erlaubt im Windschatten der Konkurrenten oder der Mannschaftsmitglieder zu fahren und dabei Kräfte zu sparen. Über einen flachen Wendepunktkurs ging es dann über zweieinhalb Runden laufend zur Ziellinie.

Bayreuther Equipe mit Neuzugängen gut aufgestellt

Mit Jannik Stoll präsentierte sich direkt der erste Neuzugang der Saison 2021 in den Vereinsfarben von Team Icehouse e.V.. Jarit Lötz als auch Sven Pollert sind bereits für die rudimentär stattgefundene Saison 2020 eingeplant gewesen, konnten in Darmstadt nun aber erstmal an einem regulären Wettkampf für die Bayreuther Mannschaft an den Start gehen. Komplettiert wurde sie von Lennard Forßmann und dem Routinier Tim Wolf. Rookie Stoll konnte direkt überzeugen und mit der elftschnellsten Schwimm- (10:13 Min.) sowie der viertbesten Radzeit (28:46 Min.) auf dem siebten Gesamtrang die beste Platzierung einfahren. Sven Pollert konnte nach 10:40 Min. das Wasser verlassen und wie zu erwarten eine starke Radleistung zeigen (29:37 Min.). Im Ziel erreichte er nach 58:51 Min. Platz 24. Lötz erreichte nach durchwegs passablen Leistungen den 38. Platz (1:00:26 Std.), Forßmann konnte sich nach 1:00:36 Std. knapp dahinter die 41. Platzierung sichern. Tim Wolf konnte seine guten Trainingsleistungen in den beiden ersten Disziplinen nicht bestätigen, den Tag jedoch mit einem guten Lauf versöhnlich beenden (01:01:27 Std., Platz 49). In Addition der Einzelplatzierungen konnte die Bayreuther Equipe in der Tagesendwertung Platz sieben erzielen. Der Sieg ging bei den Herren an das Triathlon Team DSW Darmstadt II, gefolgt von SV Würzburg 05 und RSV Freilassing Triathlon ESIN Racing auf den Plätzen zwei und drei. Bei den Damen ging Platz eins an den SV Würzburg 05, Platz zwei an den TSV Amicitia Viernheim II und Platz drei an das Volllast Tri-Team Schongau.

Nur 7 Tage Pause bis zum Rothsee-Triathlon

Nur eine Woche später geht es für die Triathleten der 2. Bundesliga Süd erneut zur Sache, wenn am Rothsee in Mittelfranken eine Sprintdistanz auf dem Programm steht. Mit einem Massenstart und Windschattenfreigabe gilt es über eine klassische Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) die schnellsten der 14 Mannschaften zu finden. Anfang August folgt dann die dritte Station der Saison in Nürnberg, bevor es Ende des Monats sowie Anfang September in Saarbrücken und Baunatal um die letzten wichtigen Punkte im Kampf um den Aufstieg in die 1. Triathlon Bundesliga geht. Einen Überblick über den Saisonverlauf gibt es hier.